Routenverlauf

Hochrhein

Hochrhein

Auf der Strecke von Stein am Rhein bis Schaffhausen durchfließt der Rhein ein beeindruckendes, von Wäldern und Auen umgebenes Tal. Die Strömung trägt das Kanu fast alleine zum Ziel. Ausgangspunkt für Kanutouren auf dem Hochrhein ist die Kanustation Stein am Rhein. Auch die Kanustationen in Hemmenhofen und Mammern sind gute Startorte für eine Tagestour. Die reine Paddelzeit beträgt ab Stein am Rhein ca. 3-4 Std., ab Mammern ca. 4-5 Std. und ab Hemmenhofen ca. 5-6 Std., jeweils zzgl. Pausen. Die Kanustationen berechnen bei Hochrheinfahrten grundsätzlich eine Tagesmiete, hinzu kommen € 20,- bzw CHF 30,- pro Kanu für den Bootsrücktransport.


Achtung:

Diese Strecke erfordert aufgrund ihres erhöhten Gefahrenpotentials besondere Aufmerksamkeit. Zahlreiche Fahrwasserzeichen in der Strömung können bei Kollisionen zu Kenterungen und gefährlichen Verklemmungen führen.


Darauf ist bei der Befahrung zu achten: Die Schifffahrtsrinne ist durch Pfähle ("Wiffen") mit grün-weißen Rauten markiert. Die Kursschiffe fahren normalerweise auf der grünen Seite. Maßgeblich ist aber die Linie zwischen zwei Tafeln, und die verläuft oft im Zickzackkurs. Da Kursschiffe Vorfahrt haben, sollte man als Kanufahrer einfach frühzeitig ausweichen. Allerdings sollte man auch darauf achten, dass man den Wiffen selbst nicht zu nahe kommt oder vor Ihnen quer schlägt. Wer noch keinerlei Kanuerfahrung hat, dem sei zunächst eine Etappe auf dem Bodensee oder die Teilnahme an einer geführten Tour empfohlen.

 

1. Hemishofener Brücken: Sobald die Brücken zu sehen sind, auf linke Flussseite wechseln und Brücken ganz links passieren. Abstand von Pfeilern und Fahrwasserzeichen! Auf linker Flussseite bleiben.


2. Nach (!) Fahrwasserzeichen Nr. 54 auf rechte Uferseite wechseln und bis zum Ende der Fahrt rechts halten. Bis Diessenhofen erhebliche Gefahr durch angeströmte Fahrwasserzeichen. Mindestens zwei Bootslängen (10 m) seitlichen Abstand halten!

3. Bibermühle: Rast- und Bademöglichkeit, aber keine Toiletten.

4. Strandbäder Diessenhofen und Gailingen: Gute Rastmöglichkeit auf halbem Wege. Beide Bäder liegen vor der getäfelten Holzbrücke, die sich zwischen den Orten über den Rhein spannt. Auf beiden Seiten des Rheins wird ein geringer Eintritt erhoben, der für die Pflege der schönen Plätze und die Instandhaltung der sanitären Anlagen mehr als gerechtfertigt ist. Auf Schweizer Seite bietet das Strandbad von Diessenhofen eine gemütliche Liegewiese und einen Grillplatz, sowie einen Kiosk mit Vesper und kalten Getränken. Mit dem Kanu legt man am Beginn des Strandbades an. Wer lieber richtig essen gehen möchte, ist auf der deutschen Seite gut aufgehoben. Hier bitte am Ende des Strandbades (Ankerschild) anlegen.

5. Holzbrücke Diessenhofen: Abstand von Brückenpfeilern, rechts fahren. Direkt anschließend Schiffslände auf linker Flussseite. Talwärts fahrende Kursschiffe benötigen die gesamte Flussbreite für Wendemanöver. Größtmöglicher Abstand!

6. Schiffslände Büsingen: Abstand von Kursschiffen!

 

7. Campingplatz Langwiesen: Ziel eurer Hochrhein-Tour. Anlanden auf der linken Seite des Rheins. Ein letztes Mal Vorsicht beim Kreuzen der Fahrlinie auf Kursschiffe! Die Boote sollten 50 m vom Ufer entfernt auf der Wiese platziert werden.

 

> nach oben